Wish – der Hidden Champion des M-Commerce

Wish ist eine mobile und webbasierte E-Commerce-Plattform, welche 2011 von Peter Szulczewski (CEO) und Danny Zhang (CTO), zwei ehemaligen Programmierern bei Google und Yahoo, gegründet wurde.
Was viele nicht wissen, ist, dass Wish inzwischen das sechstgrößte E-Commerce-Unternehmen der Welt ist, wobei 3 Millionen Pakete pro Tag über diese Plattform bestellt werden.  Über Wish kann dabei sowohl im Web als über mobile Apps bestellt werden, wobei die überwiegend meisten Käufe mobil getätigt werden. Wish konzentriert sein Geschäftsmodell dabei vor allem auf junge und preissensible Shopper, wobei sich unter den Angeboten vor allem Artikel aus den Bereichen wie Lifestyle, Mode und Technik befinden. Wish fungiert dabei als reiner Marktplatz. Dies bedeutet stark vereinfacht, dass das Unternehmen keine eigene Ware verkauft, sondern die eigene Plattform anderen Händler zur Verfügung stellt. Die Qualität der Produkte ist dabei meistens nicht sehr hoch, was eine wachsende Anhängerschaft jedoch nicht davon abhält, die Seite und besonders die App sehr intensiv zu nutzen.

Bei Wish kommen dabei Prozesse aus der Online-Vermarktung zu Anwendung.  Wish bringt die Anbieter durch ausgeklügelte Preismechanismen dazu, auf Preise zu bieten, um damit den Nutzern die günstigsten Artikel anbieten zu  können. Einem Zitat von von Peter Szulczewski zufolge will Wish das „Google Adwords für Händler“ werden.

Das Design von Wish erinnert an Pinterest und Instagram.  Der Großteil der Produkte welche auf Wish angeboten werden, stammt dabei aus China, wobei das Vertriebsmodell als M2C (Manufacturer to consumer) beschrieben werden kann, da die meisten Anbieter auf Wish die selbst Produzenten der Artikel sind. Die Lieferung erfolgt direkt aus China. Lange Lieferzeiten, schwierige Rückgabe und teils fragwürdige Qualität der Produkte sind oft die Folge.
Das interessante an Wish ist, dass diese Plattform den Kaufprozess nochmals verändert. Bei Amazon weiß der Kunden bereits vorab, welches Produkt er kaufen will, geht mit einer bereits definierten Kaufabsicht auf die Plattform und sucht das entsprechende Produkt. Wish hingegen ist durch eine tiefe Integration von sozialen Netzwerken sehr gut darin, die Interessen des Kunden herausfinden und zeigt die entsprechenden Produkte auf dem Smartphone an. Die daraus resultierenden Käufe sind Impulskäufen zuzuordnen und weniger einer vorab zugrunde liegenden konkreten Kaufabsicht.

Auch wenn Wish für viele Konsumenten nicht interessant ist, so scheint diese Plattform ihre Fans gefunden zu haben. Mobil stellt Wish zunehmend eine Bedrohung für E-Commerce Giganten wie Amazon dar. Einem Bericht von Business Insider zufolge versuchten Amazon und Alibaba bereits 2015 Wish zu kaufen.
Besonders eine kaufwütige und junge Käuferschaft denen faire Produktionsbedingungen und Nachhaltigkeit egal sind, bescheren der Plattform ein enormes Wachstum. Für Käufer mit Anspruch auf Qualität ist diese Plattform weniger zu empfehlen.

www.wish.com