Die Entwicklung von der Handelsplattform mit Werbung hin zur Werbeplattform mit Handel

Ende April hat Amazon die Bilanz für das erste Quartal 2021 veröffentlicht und hat dort angefangen wo man das letzte Jahr aufgehört hat.
So betrug der Nettoumsatz im ersten Quartal 108,5 Mrd. US-Dollar, was einer imposanten Steigerung von 44 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht. Der Gewinn hat sich dabei auf 8,1 Mr. Dollar verdreifacht. Imposante Zahlen. Aber wie wie kann das sein, dass sich die Margen im Handel derart verbessert haben?

Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Werbung. Ein Großteil dieses Rekordgewinns kommt nicht mehr aus dem Handel sondern aus der Werbung. Wie hoch genau der Anteil der Werbeeinnahmen von Amazon ist, kann man leider nicht so genau sagen, da diese Position in der Bilanz nicht getrennt ausgewiesen wird. Dieser Beitrag auf n-tv.de geht bei einem Umsatz von 6,9 Mr. Dollar aus, dass 4,7 Milliarden Dollar Gewinn bleiben. Imposante Zahlen und ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen.

Im Moment ist Amazon ein Händler, der auch Werbung schaltet. Bald werden wir über ein Werbeunternehmen reden, das auch Handel betreibt.“

Nils Seebach

So meint „Digitalkaufmann“ Nils Seebach dass Amazon „im Moment noch ein Händler ist, der auch Werbung schaltet. Bald werden wir über ein Werbeunternehmen reden, das auch Handel betreibt.“