Google Shopping Graph – der Game Changer im e-Commerce?

Google baut seine Partnerschaft mit Shopify weiter aus. Mit ein paar Klicks soll es in Zukunft für alle 1,7 Millionen Shopify-Händler möglich sein, ihre Produkte nicht nur wie bisher in der Google Suche und Google Shopping sondern auch auf diversen anderen Google-Kanälen wie YouTube, Maps, Images usw. anzeigen zu lassen.

Der möglicherweise weitaus wichtigere Aspekt dieser Zusammenarbeit ist dabei ein wenig untergegangen: der Google Shopping Graph.

Der Shopping Graph ist laut Google ein Echtzeit-Datensatz über Produkte, Inventar, Händler und Rezensionen. Der Shopping Graph soll die Nutzer mit über 24 Milliarden Einträgen verbinden und helfen, Produkte zu finden, die sie kaufen wollen.

Image Credit: www.searchenginejournal.com

Der Shopping Graph könnte aber vor allem hilfreich sein, Vertrauen aufzubauen. Der Kauf über das Internet basiert zu einem großen Teil auf Vertrauen. Amazon hat es geschafft, sehr viel Vertrauen beim Käufer aufzubauen und hat die Kaufbarriere stark gesenkt. Viele Online-Shops leiden jedoch unter fehlendem Vertrauen, was wiederum zu hohen Raten an Kaufabbrüchen führt. Der Shopping Graph könnte helfen, Vertrauen zu schaffen und wäre somit nach dem Vorbild von Google My Business ein echter Game Changer im E-Commerce.

Bill Ready, President Commerce und Payments bei Google, erklärt den Shopping Graph wie folgt: „Der Shopping Graph ist ein dynamisches, KI-gestütztes Modell, das eine sich ständig verändernde Menge an Produkten, Verkäufern, Marken, Bewertungen und vor allem die Produktinformationen und Bestandsdaten, die wir direkt von Marken und Händlern erhalten, versteht und erkennt wie diese Attribute miteinander in Beziehung stehen.“

Neben weiteren Neuerungen ist es das erklärte Ziel von Google, den Menschen zu helfen, möglichst fundierte Kaufentscheidungen zu treffen. Google sieht sich dabei als Partner aller Einzelhändler, einschließlich Amazon.