New Retail – Alibabas Vision vom grenzenlosen globalen Handel

„New Retail“ ist der Begriff, der von Alibaba Mitbegründer Jack Ma erstmals erwähnt und geprägt wurde und worunter sich Jack Ma nicht weniger als die Neuordnung und Neudefinition des globalen Handels und die Verschmelzung von Online und Offline vorstellt.

„New Retail“ ist nicht weniger als die Vision von der Digitalisierung und Demokratisierung des Welthandels, in welcher offline-Geschäfte, digitale Daten, Online und Logistik eng miteinander verknüpft und verschmolzen werden. Omnichannel möchte man somit auf Anhieb einwerfen, doch New Retail soll weit mehr sein. „New Retail“ soll es auch kleinen Unternehmen ermöglichen, weltweit Handel zu betreiben, Produkte einzukaufen und zu verkaufen.

New Retail soll Alibaba zufolge die globale Zukunft des weltweiten Handels werden. Grundlage dieses Konzeptes ist dabei die digitale Infrastruktur von Alibaba selbst. Kleine und mittlere Marken, physische Geschäfte und lokale und internationale Verkäufer haben Zugang zu den gleichen Daten und der gleichen digitalen Infrastruktur welche Alibaba selbst für den Betrieb seiner E-Commerce-Marktplätze verwendet.

Alibaba stellt die Marktplätze, Software und Lösungen zu Verfügung.
Über die Alibaba Webseite und App kann man beispielsweise unkompliziert und schnell mögliche Lieferanten und suchen und kontaktieren.
Über die Bewertungen der einzelnen Lieferanten steht eine schnelle Filterfunktion zur Verfügung.
Die App ermöglicht auch eine sehr spezielle Suchfunktion: man macht einfach ein Photo von einem Produkt, das einem gefällt und die App sucht nach Herstellern von ähnlichen Produkten.

Für die Kontaktaufnahme mit den Lieferanten verfügt die Alibaba-App über ein Videoanruf-Tool mit Simultanübersetzung, mit Hilfe welcher der Gegenüber auf dem Bildschirm in Englisch übersetzt wird.
Ebenso sollen in Kürze virtuelle Fabrik-Touren möglich werden.
Daneben beginnt Alibaba verstärkt Standardverträge für beide Parteien in den entsprechenden Sprachen und unter Einhaltung der entsprechenden Vorschriften, Erledigung der Logistik, Abwicklung von Zahlungen und Dienstleistungen zur Streitbeilegung anzubieten.
Verwaltung von Regierungsdiensten (dies ist wichtig)

Für den Verkauf der Produkte spielen die eigenen Marktplätze von Alibaba bei der Umsetzung dieser Vision eine wichtige Rolle.
Aliexpress beispielsweise bietet seit kurzem die Möglichkeit, dass Händler aus Ländern außerhalb von China eigene Verkäuferkonten eröffnen können und die Produkte auf Aliexpress an Verbraucher in den Heimatländern und auch in 150 weiteren Ländern (China ausgenommen) verkaufen können. Vorerst ist dieses Möglichkeit auf Händler aus Italien, Russland, Spanien und Türkei beschränkt, soll aber rasch ausgebaut werden.

Bekannte Marken können über Tmall an chinesische Verbraucher verkaufen. Der Tmall Luxury Pavilion beispielsweise wurde 2017 eröffnet und gewährt nur chinesischen Konsumenten Zugang, von denen Alibaba weiß, dass sie potentielle Käufer von Luxusmarken sind. Mit Anfang 2019 sind über 80 Marken wie Burberry, Versace und Stella McCartney auf dieser Sub-Plattform vertreten.
Mit dem Tmall Innovation Center bietet Alibaba durch den Zugang zu internen Daten bekannten internationalen Marken die Möglichkeit, die chinesischen Verbraucher besser zu verstehen und die Entwicklung von speziell auf chinesische Konsilumenten zugeschnittene Produkten zu erleichtern.

Weniger bekannte westliche Marken und Unternehmen, welche nicht über die notwendigen Ressourcen von bekannten Marken verfügen, steht Taobao Global zur Verfügung. Taobao Global schafft die Brücke zwischen diesen kleinen und mittleren westlichen Unternehmen und den auf Taobao vertretenen chinesischen Händlern, welche diese Produkte dann auf Taobao verkaufen.
Diese Händler verfügen über fundierte Kenntnisse der Nachfrage und der Verbraucher und können somit sehr effizient den Sprung nach China ermöglichen.

Weiterführende Links: