Warum OTT-Werbung in keinem Marketing-Mix fehlen sollte

Einer der größten Werbe-Trends derzeit ist der rasante Anstieg der Zuschauerzahlen bei Streaming-Videos. In den USA nutzen schätzungsweise bereits 150 Millionen Amerikaner inzwischen Streaming-Videos von Diensten wie Hulu und Roku über Geräte wie Amazon Fire TV und Apple TV.

Auf dieser Grundlage ist ein neues Werbe-Medium entstanden, welches unter der Bezeichnung OTT (Over-the-Top) bekannt ist.
OTT ist die Abkürzung für „over-the-top“ und ermöglicht es den Werbetreibenden über die Streaming-Plattformen, ihre Zielgruppen „über die Köpfe“ von Kabel- und TV-Anbietern direkt in ihren Wohnzimmern zu erreichen.
Diese Streaming-Plattformen verfügen dabei über eigene Werbeflächen und Inventar.

OTT-Werbung verfügt dabei im Vergleich zu TV-Werbung über eine Reihe von Vorteilen.

  • Bessere und präzisere Targeting-Möglichkeiten mit geringeren Streuverlusten
  • Günstiger: geringere CPM-Preise, geringere Streuverluste
  • Höheres Engagement durch bessere Anzeigenrelevanz
  • Höhere Konversionsraten
  • Neuer Ort, um Zielgruppen zu erreichen

Aufgrund der Fragmentierung der Plattformen und der vielen verschiedenen Geschäftsmodelle bei der Verteilung des Inventars kann der Zugang zu OTT-Werbung für Neueinsteiger schwierig sein.

Weiterführende Links: