Amazon-Shock! Warum Rezensionen kaufen keine gute Idee ist

Wie das gewöhnlicherweise sehr gute informierte Branchenportal Marketplace Pulse berichtet, sind in den letzten Tagen zahlreiche größere Händler-Accounts auf Amazon gesperrt worden.

Wortfilter vermutet, dass diese Sperrungen in direktem Zusammenhang mit dem vom Cyber Security Unternehmen SafetyDetectives veröffentlichen Daten Leak stehen können.
Laut Marketpulse sind unter den betroffenen Accounts auch größere chinesische Marken wie Mpow, VictSing und Akuey, welche über Amazon Umsätze im dreistelligen Millionenbereich machen.

Was aber ist der Grund für diese Sperrungen? Insider auf Twitter sehen als Hauptgrund massive Verstöße gegen die Amazon-Rezensionsrichtlinien. Es wird vermutet, dass Amazon chinesische Bewertungsportale gekauft hat und somit direkten Zugang zu den ganzen Daten hinter den Rezensionen hat. (Artikel www.mp.weixin.qq.com, Artikel www.amz123, Google Translate für Übersetzung). Andere Verstöße gegen die Rezensionsrichtlinien wie das Beilegen von Bewertungskarten bei den Bestellungen dürften Amazon sicherlich über Jahre bekannt gewesen sein, bestimmte andere Faktoren dürften das Fass aber nun zum Überlaufen gebracht haben.

Es ist zwar nicht das erste Mal, dass Amazon Konten wegen gefälschter Rezensionen und andere Verstöße gegen die Amazon-Verkäuferrichtlinien sperrt, das Ausmaß dieser Sperre überrascht jedoch und ist bisher beispiellos. Unter den chinesischen Händlern geht nun die Angst um. Man ist sich jedoch einig, dass zuviele Händler in letzter Zeit die Grenzen des Erlaubten überschritten haben und Amazon hier gezielt Zeichen setzen will, um die Integrität der Plattform zu bewahren.

Bei vielem handelt es sich noch um Gerüchte; erst die weitere Entwicklung in den nächsten Tag wird Klarheit bringen können.
Das Fälschen von Bewertungen ist kein Kavaliersdelikt, darüber sind sich viele Händler und Marken leider nicht im Klaren.
Verkäufer, Käufer und Dienstleister müssen unter Umständen neben der Sperrung der Amazon-Konten mit teils hohen Geldstrafen rechnen (FTC oder DSGVO).
Ob es hier nur um eine temporäre Sperrung oder endgültige Schließung der Verkäuferkonten handelt ist ebenso noch nicht klar.