Lineares Denken verhindert innovative Vertriebsmodelle und Geschäftsstrategien

Ein großes Dilemma im westlichen Schul- und Karrieresystem ist leider, dass großteils nur lineares Denken gefördert und akzeptiert wird. Probleme und Aufgaben sollen nach bekannten Mustern erfasst und nach vorgegebenen Lösungswegen gelöst werden. Ausnahmen und ein Abweichen von diesen Herangehensweisen werden nur in seltenen Fällen toleriert. und belohnt. Die Folgen sind ambivalent. Auf der einen Read more about Lineares Denken verhindert innovative Vertriebsmodelle und Geschäftsstrategien[…]

Wenn ich eine Stunde Zeit hätte, um ein Problem zu lösen, würde ich 55 Minuten damit verbringen, über das Problem nachzudenken, und 5 Minuten damit, Lösungen zu finden

Dieser Satz stammt von niemand Geringeren als Albert Einstein und soll anregen, wie man sich mit einem Problem beschäftigen sollte, wie man an das Problem selbst herangehen sollte. Allzu häufig versucht man, ein Problem schnell und nach bekannten Mustern zu lösen. Viel wichtiger wäre es jedoch, das Problem grundlegend zu verstehen und die wahren Ursachen Read more about Wenn ich eine Stunde Zeit hätte, um ein Problem zu lösen, würde ich 55 Minuten damit verbringen, über das Problem nachzudenken, und 5 Minuten damit, Lösungen zu finden[…]

Warum beim Livestream-Shopping nicht das Verkaufen sondern das Aufbauen von Vertrauen im Mittelpunkt stehen sollte

Die Hoffnungen waren groß als TikTok im letzten Jahr seine Pläne für die Integration der Liveshopping-Funktion in den USA und Teilen Europas präsentierte. Viele sahen darin den möglichen Durchbruch des Livestream-Shoppings auch in den westlichen Konsumländern, nachdem dieses Format vor allem in China in den letzten Jahren große Erfolge feiern konnte und 2022 ca. 500 Read more about Warum beim Livestream-Shopping nicht das Verkaufen sondern das Aufbauen von Vertrauen im Mittelpunkt stehen sollte[…]

Warum Kundenprobleme in einer digitalen Welt eine Chance und weniger ein Problem sind

Viele Produzenten und Marken betrachten den Kundenservice als Aufwand, als zusätzliche Kostenstelle. Diese Sichtweise sollte im digitalen Zeitalter jedoch radikal geändert werden. Gerade beim Verkauf über digitale Kanäle und Medien ist die reale Interaktion zwischen Menschen nur reduziert möglich und vorhanden. Gerade hier stellt der Kundenservice eine große Möglichkeit da, mit dem Kunden persönlich zu Read more about Warum Kundenprobleme in einer digitalen Welt eine Chance und weniger ein Problem sind[…]

Die Erfolgsgeheimnis zeitlos erfolgreicher Werbeanzeigen

Werbung wirkt und großartige Werbung ist zeitlos und funktioniert im digitalen Zeitalter gleich wie vor einigen Jahren. Das Medium mag sich im Laufe der Zeit ändern, die erfolgreichen Strategien und Prinzipien dahinter bleiben die gleichen. Die folgenden zwei Anzeigen sind zwei Beispiele für geniale Werbeanzeigen, zeitlos und erfolgreich. Die Werbung für Rolls-Royce wurde von der Read more about Die Erfolgsgeheimnis zeitlos erfolgreicher Werbeanzeigen[…]

Das Gegenteil einer guten Idee kann auch eine gute Idee sein

„The opposite of a good idea can also be a good idea“. Dieses Zitat stammt von Rory Sutherland, Vice-Chairman der Ogilvy & Mather-Gruppe, einer der größten und renommiertesten Werbeagenturen der Welt. In seinem Buch „Alchemy: The Surprising Power of Ideas That Don’t Make Sense“ spricht Rory Sutherland über scheinbar unsinnige Ideen. Es sind die Art Read more about Das Gegenteil einer guten Idee kann auch eine gute Idee sein[…]

Die 22 unumstösslichen Gebote im Marketing

„The 22 Immutable Laws of Marketing“ lautet der Titel eines Buches von Al Ries und Jack Trout, welches 1993 erstmalig veröffentlich wurde, aber auch knapp 30 Jahre später nichts an Aktualität und Relevanz eingebüßt hat. Den Autoren zufolge ist das falsche Verständnis der Kunden die Hauptursache für mangelnden Erfolg in Marketing und Verkauf. Im Buch Read more about Die 22 unumstösslichen Gebote im Marketing[…]

Die Kraft von Geschichten – Bedeutung schaffen in einer digitalen Welt des Überflusses

Wir leben in einer Konsumwelt des Überflusses und die Flut an verfügbaren Produkten nimmt täglich zu. Für Marken und Produzenten wird es im digitalen Handel immer schwieriger, sich zu differenzieren. Es geht deshalb immer weniger um die Frage was ein Produkt leisten kann, sondern vielmehr um die Frage wie das Produkt für den Konsument Bedeutung Read more about Die Kraft von Geschichten – Bedeutung schaffen in einer digitalen Welt des Überflusses[…]

Warum EINS die gefährlichste Zahl für jedes Unternehmen in einer digitalen Welt ist

GAFA ist die Abkürzung für Google, Apple, Facebook und Amazon, den größten Internetkonzernen der Welt. GAFA ist aber zugleich auch der Inbegriff für Marktdominanz im eCommerce, digitaler Werbung und digitalen Inhalten. Jeder Selbständige und Unternehmer sollte das Buch von Nassim Nicholas Taleb „Antifragilität: Anleitung für eine Welt, die wir nicht verstehen“ gelesen haben.

„The essence of strategy is choosing what not to do“

Dieses Zitat stammt von Michael Porter, einem amerikanischen Universitätsprofessor für Wirtschaftswissenschaft an der Harvard Business School und führenden Managementtheoretiker. Das Zitat und die dahinter liegende Grundidee ist Teil von dem von ihm selbst entwickelten 5-Kräfte-Modell (Five Forces). In seinem 1979 im Harvard Business Review erstmals veröffentlichen Artikel „How Competitive Forces Shape Strategy“ erkennt Porter die Read more about „The essence of strategy is choosing what not to do“[…]

Die gefährliche Verführung durch die Lifetime-Value-Formel (LTV)

„The Dangerous Seduction of the Lifetime Value (LTV) Formula“, so lautet ein Post von Bill Gurley aus dem fernen Jahre 2012, welcher jedoch auch heute wenig von seiner Relevanz und Aktualität eingebüßt hat. Gurley listet in seinem Artikel 10 Punkte für die Untermauerung seiner These auf und erklärt diese Punkte ausführlich in seinem Post: Es Read more about Die gefährliche Verführung durch die Lifetime-Value-Formel (LTV)[…]

Die Jobs-to-be-done Theorie am Beispiel eines Milchschakes

Die Jobs-to-be-done Theorie (JTBD) von Clayton Christensen gehört für uns zu den wichtigsten Instrumenten die tatsächlichen Bedürfnisse und Anforderungen von Kunden zu verstehen. Die JTBD-Philosophie verlagert das Interesse vom „Verstehen des Kunden“ auf das „Verstehen der Aufgabe“, die ein Kunde erledigt haben möchte. Es geht nicht um ein Produkt oder eine Dienstleistung und auch nicht Read more about Die Jobs-to-be-done Theorie am Beispiel eines Milchschakes[…]

Disruption from the low end – unerwartete Erfolgsfaktoren im eCommerce

In seinem bahnbrechenden Werk „The Innovator’s Dilemma“ beschreibt der leider allzu früh verstorbene amerikanische Wirtschaftswissenschaftler, Autor und Unternehmensberater das Dilemma von neuen Marktteilnehmern: „Wenn ein neuer Marktteilnehmer glaubt, dass er gewinnen kann, indem er auf hohem Niveau konkurriert, werden die etablierten Unternehmen ihn immer zerstören. Wenn sie jedoch am unteren Ende des Marktes auftauchen und Read more about Disruption from the low end – unerwartete Erfolgsfaktoren im eCommerce[…]

45 Minuten – wieso Amazon noch lange dominant seit wird

So lange (oder besagt so wenig) benötigt Amazon vom Moment, in dem eine Bestellung aufgegeben wird und dem Moment, in dem das Paket auf den LKW verladen wird. Verarbeitung des Auftrages, Auffinden, Verpacken, Scannen, Etikettieren, Verladen und Versenden inklusive. Amazon erhält heute 10 Millionen Bestellungen pro Tag (115 Bestellungen pro Sekunde. Beeindruckend aber erklärt warum Read more about 45 Minuten – wieso Amazon noch lange dominant seit wird[…]

YouTube wird zum Teleshopping-Kanal

Liveshopping ist in China bereits seit vielen Jahren ein sehr wichtiger Bestandteil im Online-Handel. Langsam aber sicher schwappt dieser Trend auch nach Europe und den USA über. So versucht auch Google gerade, die Video-Plattform YouTube zunehmend als Verkaufsplattform zu entwickeln, über welche in Zukunft über Videos und Livestreams Produkte gekauft werden können. Obwohl bereits jetzt Read more about YouTube wird zum Teleshopping-Kanal[…]

It’s a time machine – oder warum ein Fotoapparat mehr als ein Fotoapparat ist

Bei der Entwicklung und Verkauf von Produkten wird häufig der wahre „job“ aus der Sicht des Konsumenten übersehen oder nicht verstanden weil man sich zu stark auf das Produkt und zu wenig auf die wahren Bedürfnisse des Kunden konzentriert. Die „Job to be done“- Theorie des leider vor kurzem verstorbenen Harvard-Professors Clayton M. Christensen ist Read more about It’s a time machine – oder warum ein Fotoapparat mehr als ein Fotoapparat ist[…]